permalink

0

Wenn SocialMedia Facebook ist, dann ist Google das Internet

20131120Futureofsearch

Kaum ein Gebiet wird weltweit von einem einzigen Anbieter so bestimmt, wie die Suche im Internet durch Google dominiert wird. Es gibt viele Automobilhersteller, Versicherungen, Telekommunikationsunternehmen oder Pharmaziekonzerne. Aber gibt es eine Web-Suche außer Google?

Nicht wirklich. In den USA sind es zwei Drittel aller Suchanfragen, in Indien 86%, in Großbritannien 89% und in Deutschland sogar 9 von 10 Rechercheaufträgen, die Google beantwortet. Über 5 Milliarden Suchanfragen weltweit an jedem Tag!

Wer sich also Gedanken über die Zukunft des Internet macht, muß sich Gedanken über die Entwicklung von Google machen, kommt an dem Suchmaschinenriesen nicht vorbei.

Auf der Innovationskonferenz TEDx in München hielt Marcus Tandler eine Keynote über “The future of search”. In fundierter, unterhaltsamer und begeisternder Manier zeigt er die Entwicklung der Internet-Suche seit den Anfängen der 90er Jahre mit Yahoo oder Webcrawler bis hin zum Status quo bei Google heute. Doch nicht die technischen Finessen sind das bemerkenswerte dieser Evolution, “Wer die Suche der Zukunft verstehen will, muß Google verstehen”, sagt Tandler.

Googles Ziel ist es, den Menschen Zeit zu sparen:

  • durch schnelle Rektionszeit beim suchen relevanter Ergebnisse
  • durch Anzeigen der Informationen, die der User sucht, schon mit der ersten Anfrage
  • durch automatische Spracherkennung, die Zeit des Eintippens spart
  • durch proaktives Liefern von Informationen in der lokalen, individuellen Situation (z.B. Google Glasses)
  • durch das Google-Car, das selbsttätig fährt und keine Aufmerksamkeit des Fahrers braucht

Tandler sieht Google als Innovationsmotor – und liegt damit sicher richtig.

Wer sich mitnehmen lassen will auf die Reise in die Zukunft der Suche und des Internet, findet in den 18 Minuten der Keynote viele Informationen, Hinweise zu Veränderungen in unserem Alltag und anregende Visionen (Präsentation in englischer Sprache) mit einem unvergleichlichen Marcus Tandler:

 

Kommentare sind geschlossen.